Hast du jemals diese Fotos von Freunden auf Facebook gesehen, die irgendwo in Indien mit kunterbunten Klamotten und Körpern, einen drauf machten mit den Einheimischen? Hast du dich jemals gefragt, was genau es mit diesem Brauch auf sich hat?
Es ist das Holi-Festival, eine traditionelle, hinduistische Feier, die den Sieg des Guten über das Böse zelebriert. Und wie könnte man diesen Anlass auch besser feiern, als sich den ganzen Tag mit gefärbter Kreide zu bewerfen?

In Berlin mag das Holi-Festival aus temperaturtechnischen Gründen zwar Mitte Juli stattfinden, aber das traditionelle Fest der Hindus wird generell im März, manchmal auch Ende Februar, gefeiert.
Und natürlich gibt es in Indien auch eine Vielfalt an Variationen, die zeigen, dass Holi auch eine viel tiefere Bedeutung hat als das bloße Beschmeißen von Fremden mit Farbkreidepuder.

Bunter Mann beim Holi Colours Festival Berlin

1. Lath mar Holi Festival in Uttar Pradesh(Indien)

Wie wäre es, die Damen, habt Ihr jemals den Wunsch gehegt Euren Partner mit einem langen Stock vor wildfremden Menschen die Straße runter zu jagen? Dann nichts wie in den nördlichen Indischen Bundesstaat Uttar Pradesh, ungefähr eine Woche vor Holi! In dieser bizarren, im Hinduismus verwurzelten Tradition jagen Frauen Ihre Männer mit Hilfe von dünnen Bambusstäben, „lathis“ genannt, aus der Stadt, zur Freude der Menge. Hinzu kommt, dass während des Holi-Festivals überall bhang thandai, oder auch bhang Lassis verkauft werden, zwei mit Marihuana infundierte Getränke, die dem ganzen Spektakel noch mal eine besondere Note verleihen.

2. Die Holika Dahan-Zeremonie in Udaipur, Rajasthan

Wenn Holi den Sieg des Guten über das Böse feiert, dann wird bei dieser Zeremonie das Böse hier regelrecht vernichtet. In ganz Indien zündet man an „Holiabend“ große Scheiterhaufen an, schmeißt vermeintlich böse Dinge hinein, beleidigt das Feuer und schreit hinein. Durch diese symbolische Geste zerstört man dämonische Kräfte!
Der Stadtpalast von Udaipur ist ein beeindruckender Komplex der fast 400 Jahre brauchte um fertig gestellt zu werden. In diesem Palast wird von der Stadtverwaltung eine atemberaubende, vielschichtige Zeremonie dargeboten, die im Anzünden eines enormen Scheiterhaufens mündet.

3. Farbige Straßenparties in Mathura

In dieser Stadt in der Nähe von Neu Delhi wurde einst der Gott Krishna geboren, und hier wird auch eine der intensivsten, wildesten Farbschlachten des Holi-Festivals abgehalten. Die Menschen sind auf Pferden, Bullen, ja sogar Elefanten unterwegs und beschmeißen sich die ganze Zeit aus riesigen Kreidebeuteln. Währenddessen wird überall in der Straße Musik gespielt, getanzt und bhang Lassi getrunken.

4. Holi-Süßigkeiten zu Puran Poli in Mumbai

Holi ist nicht nur eine große Party, sondern auch ein kulinarisches Festgelage! Es dominieren hier die Süßigkeiten, von denen natürlich jede Region wieder eine Spezialität aufzuweisen hat. Im Staate Rajasthan ist die gujiya sehr beliebt, ein nussiger, klebriger Knödel, im bengalen Teil Indiens herrschen die malupas, frittierte Teigbälle die mit Sirup überträufelt serviert werden. In Mumbai wiederrum, und den Regionen drumherum, isst man zu Holi puran polis, süße Flachbrote aus Kichererbsen, Ingwer, Kardamom und Muskatnuss.

holi-colours-festival-berlin-688x418

5. Eine Clubnacht in Delhi

Weil in Indien eigentlich keine Party stattfindet, zu der nicht getanzt wird, und weil Delhi so eine kosmopolitische, weltverbundene Stadt ist, kann man in der Hauptstadt an Holi gar nicht anders, als im Club enden. Abends sind dann alle wieder kreidefrei, feinst rausgeputzt und in bester Feierlaune nach so einem Ausnahmetag. Die VIP-Bereiche werden alle ausverkauft sein, die DJs heizen die Meute auf und es wird gefeiert, als gäbe es kein Morgen!

6. Spiel mit den Hippies in Goa

Der kleine, südwestliche Staat namens Goa ist aus vielen guten Gründen eines der Traumziele für viele Hippies und Urlauber aus aller Welt. Hier gibt es die besten Parties, tolle Strände und an Holi gleicht Goa einer Märchenwelt. Der Goa-spezifische Psytrance hat sogar sein eigenenes Genre und viele am Strand gelegene Bars bilden des Nachts eine kilometerlange Kette aus Clubs mit tollen Lichtshows. Weiter im Inland gelegen gibt es auch einiges zu entdecken, also leiht Euch eine Royal Enfield aus und tuckert stilvoll die Hippiehochburgen Goas entlang!

Hier noch ein kurzes, aber sehr ausdrucksstarkes video „Holi“ von Variable:

Artikel: Cedric Lizotte
Fotos: Holi Festival of Colours Berlin

Schreiben Sie einen Kommentar