„Lieber Weihnachtsmann…“: Mit diesen Worten beginnen tausende Briefe und Wunschzettel, die alljährlich im Postamt des niedersächsischen Himmelpforten eintreffen. In der Vorweihnachtszeit verwandelt sich das 5.000 Seelendorf in das europaweit bekannte „Christkinddorf“.

In der Poststelle in der „Villa von Issendorf“ sind neben dem Weihnachtsmann ab November viele fleißige Helfer damit beschäftigt, jeden einzelnen Brief von Kindern aus der ganzen Welt zu beantworten. Am Freitag vor dem ersten Advent bezieht der Weihnachtsmann seine gemütliche Stube in der Villa. Dort liest er Weihnachtsgeschichten vor und beantwortet Kindern ganz persönliche Fragen – zum Beispiel zu der Ausstattung seines Schlittens, mit dem er Heiligabend so viele Geschenke verteilt. Seit über 30 Jahren malen, schreiben und basteln Kinder jedes Jahr Briefe, die sie ans Christkinddorf schicken. Der Weihnachtsmann hat auch im Internet einen Posteingang. So können Wünsche auch über die Internetseite versendet werden. Auch der Nikolaus freut sich auf Post: Jede Nachricht, die im Dorf St. Nikolaus im Saarland eintrifft, wird traditionell mit einer Weihnachtsmarke und einem Nikolaus-Sonderstempel beantwortet.

Schreiben Sie einen Kommentar