Die Kykladen sind ein ideales Ziel für Urlauber, die es nicht lange auf einer Insel aushalten.

Mehr als 220 Inseln gehören zu den Kykladen. Sie liegen im Zentrum der Ägäis. In der Antike bildete die Inselgruppe einen Ring um die heilige Insel Delos. Daher der Name Kykladen – „Ringinseln“. 25 der Eilande sind bewohnt, darunter die bekannten Mykonos, Santorin, Naxos und Paros. Sie sind das perfekte Ziel für Inselhopping: Per Schiff geht es von Insel zu Insel; wer gerade noch auf Mykonos umherwanderte, kann schon ein paar Stunden später über Paros spazieren.

Inseln sammeln

Dabei entscheidet jeder Reisende selbst, ob er mit einer großen Autofähre viele Inseln direkt ansteuert oder lieber sachte über die Ägäis steuert: Wendige Katamarane bieten sich dafür an. Sie kommen gut voran inmitten der Ägäis – insbesondere die Insel Paros gilt auch als Dorado für Windsurfer.
Naxos hingegen besticht durch seine wüstenähnliche Dünenlandschaft: Mosaikartig finden sich hier die verschiedenen Eilande zusammen und bilden ein natürliches Ensemble, wie es sich ein Touristikmanager nicht besser hätte ausdenken können. Ein Paradies, in dem sich mancher Inselspringer fragen wird: weshalb von hier aus eigentlich noch weiterfahren? Das Azurblau der Ägäis selbst ist die Antwort.

ZUM ANGEBOT

Schreiben Sie einen Kommentar