Eine Prachtstraße wie zu Zeiten der Pharaonen.Ägypten-Urlauber können ab März 2010 auf einer von Sphinxstatuen gesäumten, altägyptischen Prachtstraße wandeln.

Seit der Antike verbindet die Sphinx-Allee die großen Tempelanlagen von Luxor und Karnak am Ufer des Nils. Vor rund 3400 Jahren wurde die Straße von dem altägyptischen Pharao Amenhotep III. angelegt. Über 1200 Statuen mythischer Figuren  säumten zu dieser Zeit den prächtigen Weg.

Über die Jahrtausende hinweg verschwanden die Bauwerke immer mehr im Sand. In den vergangenen Jahren haben Archäologen nun daran gearbeitet, diese versunkenen Schätze der Vergangenheit entlang dieser historischen Allee wieder freizulegen, hunderte Skulpturen und Statuen wurden neu restauriert und die 2,7 Kilometer lange und 76 Meter breite Prachtstraße wieder hergerichtet.

ZUM ANGEBOT

Nach der feierlichen Eröffnung am 3. März lädt die Sphinx-Allee Besuchern ein, sich bei einem Spaziergang durch das Ausgrabungsareal auf eine Reise in die Vergangenheit zu machen und einzutauchen in längst vergangene Zeiten, in denen Ägypten noch von Pharaonen beherrscht wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar