Freizügigkeit ist auf Gran Canaria kein Fremdwort. Der Lebensstil ist locker und entspannt, sogar die Uhren ticken dort anders, nämlich eine Stunde zurück. Entsprechend ist auch hüllenloses Sonnen und Baden an vielen Stränden möglich. Meist ist ein FKK-Bereich definiert, ansonsten wird der textilfreie Aufenthalt an etlichen Stellen toleriert. Die Auswahl reicht vom goldgelben Sandstrand bis zum natürlichen Meerwasserpool. Verbinden Sie Ihren Strandurlaub im Norden der Insel unbedingt mit einem Besuch der Hauptstadt Las Palmas mit ihren eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten. Viele der schönsten Strände finden sich an der Südküste, wo nach dem Bad im Meer die Promenade von Meloneras zum Bummeln einlädt.

Karte zentrieren

Playa de Maspalomas

Spanien Strand

An der Südspitze von Gran Canaria lädt dieser helle Sandstrand zum hüllenlosen Badevergnügen ein. Der rund 2.700m lange Küstenabschnitt wirkt wie eine Postkartenschönheit und ist einer der Top Strände von Gran Canaria. Die offizielle FKK-Zone erstreckt sich ungefähr auf der Hälfte zwischen Maspalomas und Playa del Ingles. Der Zugang an die Küste führt von Playa del Ingles aus auch durch die berühmten Dünen von Maspalomas. Einer afrikanischen Wüstenlandschaft gleich, ist diese faszinierende Naturkulisse im Rahmen einer Wanderung ans Meer unbedingt erlebenswert.

Unser Tipp: Bewundern Sie die Kunstwerke aus Sand unterhalb des Leuchtturms Faro de Maspalomas.

Playa el Confital

Playa el ConfitalDieser Strand wird von den Einheimischen auch als El Cabezón Negro bezeichnet. Er liegt auf der Halbinsel La Isleta im Norden der Hauptstadt Las Palmas. Die Erweiterung des Stadtstrandes Playa de las Canteras besteht aus Sand und Felsen, teilweise sind große Steinplatten installiert. Er ist bequem über Holzstege zu erreichen. Der Bereich für Nudisten – Zona Recomendada Naturista – befindet sich am nördlichen Ende. Kleinere Buchten bieten Gästen dieses Küstenabschnittes zudem noch mehr Privatsphäre.

Unser Tipp: Aufgrund der starken Strömung ist dieser Küstenabschnitt insbesondere für fortgeschrittene Surfer geeignet.

Playa de Güigüi

Dieser Strand ist eine der unberührtesten und abgelegensten Badestellen der Kanareninsel. Er befindet sich an der Westküste und ist von imposanten Bergen umgeben. Güigüi besteht aus einer Mischung aus dunklem Sand und Geröll. FKK-Fans erreichen ihn u.a. mit einem Wassertaxi ab Puerto de la Aldea oder Puerto de las Nieves. Autofahrer sollten ihr Fahrzeug in dem kleinen Ort Tasartico abstellen. Von dort gelangen Sie über einen Trampelpfad ans Meer. Für den Weg sollten Sie mit mindestens zwei Stunden rechnen – eine kleine Herausforderung für konditionsstarke Wanderer.

Unser Tipp: Auf dem Weg dorthin kommt man an einem Café von Aussteigern vorbei.

Punta de Bañaderos

Punta de BañaderosZu den besten Stränden im Norden gehört die schwarzsandige Punta de Bañaderos. Der Küstenabschnitt gehört zur Gemeinde El Puertillo nahe Las Palmas. Er ist bei Familien sehr beliebt und wird auch von Einheimischen aus der Gemeinde Arucas gerne besucht. Von der Straße sind es ca. 5 Minuten Fußweg, bis man an seinem Ziel angekommen ist. Die Hauptattraktion an diesem Nacktbadestrand sind die vielen Charcos – dies sind natürliche Schwimmbecken: Sie haben sich im Laufe der Zeit aus dem Fels gewaschen und wirken jetzt wie Whirlpools.

Unser Tipp: Nehmen Sie Ihre Schnorchelausrüstung mit: Die Punta de Bañaderos ist ein artenreiches Unterwasserrevier.

Playa de Puerto de Las Nieves

Playa de Puerto de Las NievesDas kleine Fischerörtchen Puerto de Las Nieves liegt im Nordwesten von Gran Canaria. Sie erreichen es per Linienbus ab Las Palmas oder mit dem PKW über die GC-2. Der Strand befindet sich neben dem Hafen, in dem die Schnellfähre nach Teneriffa startet. Es handelt sich um einen Kiesstrand mit glasklarem Wasser, bei dem ein Bereich als FKK-Zone
ausgewiesen ist. Der Hafen fängt die Wellen ab, daher ist das Meer ruhig und ideal zum Schwimmen. Zu den besonderen Reizen des Strandes zählt die Lage unterhalb einer äußerst eindrucksvollen Bergkulisse.

Unser Tipp: An der kleinen Promenade laden einige Fischrestaurants zum Schlemmen ein.

Playa Tiritaña

Playa TiritañaDer kleine, ca. 80m lange, abgelegene Strand befindet sich zwischen Tauro und Puerto de Mogán in einer engen Schlucht. Er ist naturbelassen und bietet keinerlei Infrastruktur, weshalb er nur wenig frequentiert wird – Ruhe und Entspannung sind garantiert. Dieser Küstenabschnitt ist nicht ausschließlich als FKK-Strand ausgewiesen, allerdings wird das Nacktbaden toleriert. Die Playa Tiritaña ist mit dem Mietwagen über die GC-500 oder aber mit dem Linienbus erreichbar. Der Strand besteht aus schwarzem Sand und besticht mit kristallklarem Wasser.

Unser Tipp: Feste Schuhe sind wichtig, der Weg führt über einen Trampelpfad hinab. Teilweise müssen Sie über spitze Felsklippen klettern.

Playa de Guayedra

Playa de GuayedraNatur pur bietet dieser Strand, der insbesondere von Einheimischen besucht wird. FKK-Fans werden mit einem ruhigen Badetag vor einer imposanten Bergkulisse mit Blick auf den Hafen von Puerto de las Nieves belohnt. Das Meer ist glasklar und eignet sich bestens zum Schnorcheln. Die Anfahrt ist allerdings eine kleine Herausforderung: Abenteuerlustige Badeurlauber gelangen von Puerto de las Nieves über eine Serpentinenstraße dorthin. Die restliche Fahrt führt über eine steil abfallende Schotterstraße ohne Leitplanke. Die letzte Strecke ist fußläufig zu bewältigen, allerdings nur geübten Wanderern zu empfehlen.

Unser Tipp: Nehmen Sie Wasser und Snacks mit, da es keine Gastronomie vor Ort gibt.

Playa de Veneguera

Wer abseits der Ferienorte im Süden einen ruhigen Strandtag ohne Bikini oder Badehose verbringen möchte, findet an der Playa de Veneguera seinen Platz an der Sonne – und zwar in einer beinahe wüstenartigen Naturlandschaft. Die letzte Strecke der Anfahrt führt auf einer Piste entlang ausgedehnter Mango- sowie Bananenplantagen vorbei. Ihr Fahrzeug stellen Sie auf einem kleinen Parkplatz ab. Den einsamen Strand mit seinem grau-schwarzen Sand erreichen Sie über unbefestigte Wege. Der Zugang zum Meer ist überwiegend steinig, daher sollten Sie Badeschuhe mit sich führen.

Unser Tipp: Bei Wind sollten Sie aufgrund der starken Strömung nicht zu weit aufs Meer schwimmen.

Gran Canaria Urlaub