Als achtes Weltwunder wird die künstlich angelegte Inselgruppe Palm Islands vor Dubai oft bezeichnet.

Ihre kilometergroße Palmenstruktur ragt weit in den Persischen Golf herein. Ab sofort können sich nicht nur wohlhabende Immobilienkäufer, sondern auch ganz normale Urlauber einen Platz auf dem neuen Wunderwerk sichern. Im September 2008 eröffnete mit dem „Atlantis“ das erste Hotel auf „The Palm Jumeirah“. Wie viele Neubauten in dem Emirat sprengt auch das „Atlantis“ fast alle bisher gekannten Dimensionen. Das Ressort erstreckt sich über gigantische sieben Kilometer entlang der äußeren Sichel der Inselgruppe.

Hauptattraktion sind das hauseigene Aquarium „Lost Chambers“, das auf die versunkene Stadt Atlantis anspielen soll und stolze 65.000 Fische beherbergt, sowie das „Aquaventure“, der größte Wasserpark in der Region. Zusätzlich gibt es in dem 1.539-Zimmer-Hotel noch einen großzügigen Spa- und Fitnessbereich sowie ein Konferenz Center. Das Hotel gehört zum Sol Kerzner-Konzern, der bereits das weltgrößte Hotel auf den Bahamas betreibt. Die Kosten des neuen Baus in Dubai werden auf etwa eine Milliarde Euro geschätzt.

Schreiben Sie einen Kommentar