Ihre Traumreise in die exotische Inselwelt der Malediven ist gebucht. Wenige Monate, vielleicht nur noch ein paar Wochen, liegen zwischen dem heutigen Tag und Ihrer Abreise. Sie sind urlaubsreif, freuen sich auf ein wohltuendes Sonnenbad an einem feinen Puderzuckerstrand und auf das Tauchen in den Tiefen des Indischen Ozeans. Je näher das Datum des Abfluges kommt, umso mehr rückt die Frage in den Vordergrund: Habe ich alles? Und vor allem: Halte ich mich an die Einreisebestimmungen der Malediven?

Mit Ausnahme der religiösen Besonderheiten unterscheiden sich die Einreisebestimmungen der Malediven im Wesentlichen nicht großartig von anderen Staaten. Die Anweisungen sind klar und strikt definiert. Sie sind unmissverständlich und durchaus nachvollziehbar, sodass schon von vornherein Überraschungen und Missverständnisse ausgeschlossen werden. Wer mit diesen Hinweisen seinen Urlaub vorbereitet und sich an die Reisebestimmungen seines Gastgeberlandes hält, der verbringt im Inselparadies einen sorgenfreien Aufenthalt.

Velana International Airport in Malé
Velana International Airport, Malé

Einreise & Visum für die Malediven

Keine Frage, bei einer Reise in ferne Länder gelten andere Gesetze wie bei Fahrten innerhalb der Europäischen Union. Auf einmal gibt es sie wieder, die Zollkontrollen, die ernste Mimik der Grenzbeamten und die beliebten Stempel in den Reisepässen. Noch bevor Sie das Flugzeug für die Fernstrecke betreten, interessieren sich schon die Behörden und die Airline-Mitarbeiter an den hiesigen Flughäfen für Ihre amtlichen Dokumente. Als deutscher, österreichischer oder Schweizer Staatsbürger benötigen Sie einen maschinenlesbaren Reisepass. Dieser muss am Tag der Ankunft noch mindestens ein halbes Jahr seine Gültigkeit haben und über eine freie Seite für den späteren Stempel zur Ein- und Ausreise verfügen. Mitreisende Kinder brauchen einen eigenen Kinderreisepass mit einem aktuellen Lichtbild. Ein Eintrag der Kinder im elterlichen Reisepass gilt nicht mehr und führt zur Verweigerung der Aufenthaltsgenehmigung. Amtliche Ausweise, wie sie in der Seefahrt zu Identifikationszwecken genutzt werden, zum Beispiel Seemannsbücher, werden von den maledivischen Behörden zu keinem Zeitpunkt akzeptiert.

Die medizinische Vorsorge auf den Malediven

Wer auf einem direkten Weg aus der Europäischen Union auf die Malediven einreist, braucht keine Schutzimpfungen. Eine Ausnahme besteht, sofern Sie sich innerhalb der letzten neun Tage vor Ihrer Einreise in Malé in einem Gelbfieber-Endemiegebiet aufgehalten haben. Dazu zählen zum Beispiel Teile Mittel- und Südamerikas sowie afrikanische Staaten. Eine detaillierte Auflistung erhalten Sie auf den reisemedizinischen Informationsseiten im Internet oder bei Ihrer Krankenkasse. Das Auswärtige Amt und die tropenmedizinische Beratungsstelle empfehlen generell die Standardimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung und ggf. gegen Grippe, Masern, Pneumokokken, Mumps und Röteln aufzufrischen sowie gegen Hepatitis A zu vervollständigen. Darüber hinaus wird das Mitführen eines Impfpasses oder eines medizinischen Dokumentes als sinnvoll angesehen, sodass die örtlichen Ärzte im Falle eines Falles zügig eventuelle Unverträglichkeiten, Allergien, Medikamente und Ihre Blutgruppe auf einen Blick ersehen können. In diesem Zusammenhang ist die Regelung zur Mitnahme von Medikamenten wichtig. Zum einen wollen die Behörden vermeiden, dass gefälschte medizinische Produkte in das Land kommen, und zum anderen soll eine klare Trennung zum Rauschgift geschaffen werden. Generell dürfen Sie verschreibungspflichtige Medikamente nur dann auf die Malediven einführen, wenn diese für den Eigengebrauch bestimmt sind und über die Notwendigkeit eine ärztliche Bescheinigung in englischer Sprache vorgelegt werden kann. Dieses Attest ist auch bei alltäglichen Tabletten notwendig, zum Beispiel bei der Pille, bei chronischen Leiden wie Bluthochdruck oder bei höher dosierten Schmerzmitteln. Können Sie eine schriftliche Verordnung Ihres Arztes in englischer Sprache nicht beibringen, werden die Medikamente am Zielflughafen konfisziert. Darüber erhalten Sie einen Beleg, mit dem Sie am Tag Ihrer Ausreise die abgegebene Arznei beim Zoll wiederbekommen.

Ärztin auf den Malediven

Die ärztliche Versorgungslage im Inselparadies

Im Inselstaat der Malediven finden Sie ärztliche Einrichtungen, Apotheken und Krankenhäuser nur in Malé. Die Erreichbarkeit der Inselhauptstadt hängt in erster Linie von der Lage bzw. der Entfernung Ihres Urlaubsdomizils ab. Auf den Hotelinseln übernehmen die resorteigenen Tauchschulen die Erste-Hilfe-Maßnahmen. Bei schweren Erkrankungen erfolgt eine Evakuierung nach Singapur oder Dubai. Aus diesem Grund ist der Abschluss einer Reisekrankenversicherung mit Rückholoption ratsam. Druckkammern für Tauchunfälle stehen auf einigen Inseln zur Verfügung. Zum Schutz vor Infektionskrankheiten durch Mücken wie Dengue- oder Chikungunyafieber wird auf ausreichend Insektenschutzmittel, die Nutzung von Moskitonetzen und auf körperbedeckende Kleidung hingewiesen. Zur Vermeidung von Durchfall- und Darmerkrankungen sollten Sie destilliertes Wasser verwenden sowie auf gut durchgegarte Speisen und auf eine saubere Hygiene achten. Überdies sind klimatische und geografische Besonderheiten zu beachten wie der Schutz vor einem Sonnenbrand, eine ausreichende, alkoholfreie Flüssigkeitsaufnahme und die Gefahren im Indischen Ozean. Die inseleigenen Tauchschulen geben Ihnen zum Baden, Schnorcheln und Tauchen im Meer sowie über das bunte, artenreiche Tierleben in der Unterwasserwelt wertvolle Tipps, sodass Ihre Begegnungen mit Rochen, Haien und Muränen unbeschwerte Urlaubserlebnisse werden.

Visumspflicht – für jeden, der den Inselstaat Malediven besucht

Sie erhalten das Visum unmittelbar nach Ihrer Ankunft von der örtlichen Einwanderungsbehörde. Diese besitzt am überschaubaren Zielflughafen Malé mehrere Schalter und ist bei jeder Anreise mit einigen Mitarbeitern vor Ort präsent. Dort geben Sie Ihren Reisepass, den Nachweis über Ihre Hotelreservierung (Voucher oder Buchungsbestätigung), Ihr Rückflugticket und die Touristenkarte ab. Letztgenannte ist ein kleiner Fragebogen, der sich in die Bereiche „Gesundheit“, „Einreise“ und „Ausreise“ unterteilt. Sie erhalten die Touristenkarte bei einer Pauschalreise automatisch vorab von Ihrem Reiseveranstalter oder während Ihres Hinfluges von den Flugbegleitern. Den Antrag füllen Sie einfach bis spätestens kurz vor der Landung aus. Die Beantwortung ist unkompliziert, dauert nur wenige Minuten und ist in englischer Sprache. Sofern Sie sich bei einzelnen Begriffen nicht sicher sind, finden Sie meist im Bordmagazin in der Sitztasche vor Ihnen eine Übersetzungshilfe. Andernfalls stehen Ihnen die Stewardessen und Stewards an Bord hilfreich zur Seite. Auf jeden Fall sollten Sie für das Ausfüllen einen Kugelschreiber im Handgepäck haben. Die Einreisebestimmungen der Malediven gelten grundsätzlich nur für einen Aufenthalt zu touristischen Zwecken. Eine Arbeitsaufnahme oder eine aktive Jobsuche sind mit den Touristen-Visa nicht gestattet. Wer einer Beschäftigung nachgehen möchte, der muss sich rechtzeitig vor Antritt um ein Arbeitsvisum bemühen. Mit Ausnahme für Staatsbürger aus Indien und dem Sultanat Brunei wird Ihr Urlaubsaufenthalt für 30 Tage kostenfrei genehmigt. Eine Verlängerung ist gebührenpflichtig möglich und kann beim zuständigen Ministerium in der Inselhauptstadt Malé um weitere 60 Tage, auf maximal 90 Tage, erweitert werden. Danach muss eine Ausreise erfolgen oder es drohen empfindliche Strafen. Bitte bedenken Sie bei einer eventuellen Verlängerung die Bearbeitungszeit von mindestens 48h und die möglichen Einschränkungen aufgrund von Feiertagen, vor allem während des Ramadans. Zu dem Termin sind vier Passfotos neuesten Datums mitzubringen, die Sie schon am besten in der Heimat gemacht haben.

Visumsstempel für die Malediven im Reisepass

Maruhabaa – herzlich willkommen auf den Malediven!

Ihrem Touristenvisum kann bei der Einreise und während des Aufenthaltes widersprochen werden, sofern Sie an politischen oder rechtswidrigen Aktivitäten gegen die maledivische Republik beteiligt sind oder bei einem vorherigen Aufenthalt waren. Die Missachtung der Einreisebestimmungen der Malediven kann zu einer kostspieligen, sofortigen Rückreise bis hin zu einer Haftstrafe führen. Schwerwiegende Folgen haben auf den Malediven beispielsweise der Besitz und der Genuss von Rauschgift. Drogen sind landesweit illegal und werden, unabhängig von der Menge, nach dem maledivischen Gesetz ausnahmslos mit dem Höchststrafmaß geahndet. Dazu sollten Sie wissen, dass jedes Gepäckstück, egal ob Handgepäck, die Einkaufstüte aus dem Duty-free-Shop oder der aufgegebene Koffer, vor Verlassen des Flughafengebäudes in Ihrem Beisein geröntgt wird. Überdies wird ein verdachtsunabhängiges Abtasten von Personen nach dem Zufallsprinzip durch die Polizei durchgeführt. Besonders misstrauisch werden die Beamten bei Journalisten und Reisenden, die eine größere Fotoausrüstung mitbringen. In beiden Fällen erfolgt eine intensivere Befragung, die bei anhaltender Skepsis zu einer Abschiebung führen kann. Die Kommunikation mit Ihnen wird ausschließlich in englischer Sprache geführt. Außerdem kann der Einwanderungsbeamte am Flughafen die Einreise verweigern, wenn der Verdacht auf betrügerische Handlung oder Störung der Harmonie besteht. Das können gefälschte Reisedokumente, unwahre Angaben oder die Planungen zur Durchführung missionsähnlicher Veranstaltungen religiöser oder politischer Natur in der Öffentlichkeit sein. Kurzum: Die Einwanderungsbehörde handelt nach den gesetzlichen Bestimmungen und mit einem Hauch von eigenem Ermessen. Bei einem begründeten Verdacht droht den betreffenden Personen die sofortige Abschiebung. Wenn es allerdings keine Beanstandungen gibt, wird Ihr genehmigtes Visum mittels eines Stempels in Ihrem Reisepass dokumentiert. Dort wird auch die Anzahl der Tage eingetragen, die Sie zu einem Aufenthalt im Inselstaat berechtigt sind. Neben Ihrem Reisepass erhalten Sie von den Mitarbeitern der Einwanderungsbehörde am Flughafen Ihre Buchungsbestätigung, Ihr Rückflugticket und Ihre Ausreisekarte zurück. Letztere ist für den Zoll am Abreisetag gedacht. Bitte bewahren Sie das Dokument sehr gut auf.

Flugzeug fliegt über dem Meer auf eine Inselgruppe der Malediven zu

Die besonderen Interessen des maledivischen Zolls

Die Einreisebestimmungen der Malediven sind eng mit den religiösen Ansichten und den Gepflogenheiten Ihrer Gastgeber verbunden: Sie reisen in ein muslimisches Land. Der Islam kennt keinen Genuss von Alkohol, sodass die Einfuhr von Alkoholika, auch in den erlaubten zollfreien Mengen, strikt verboten ist. Die Mitnahme ist auch gar nicht notwendig, da auf den touristischen Hotelinseln an ausländische Besucher alkoholische Getränke ausgeschenkt werden. Machen Sie es trotzdem, bekommen Sie die Flaschen gegen einen Strafzoll bei der Ausreise zurück. Zudem verpönt die Religion die Pornografie. Schon die kleinsten Bilder mit leicht bis freizügig bekleideten Menschen auf Filmen, in Zeitschriften und Zeitungen oder pornografischen Schriften können zu einer unangenehmen Situation mit dem örtlichen Zoll führen. Die lokalen Behörden behalten sich das Recht vor, sittenwidriges Material ersatzlos zu vernichten. Auch homosexuelle Aktivitäten können strafrechtlich verfolgt werden. Obendrein dürfen Schweinefleischprodukte, Betäubungsmittel, psychotrope Substanzen, Waffen und Munitionen jeglicher Art (auch Harpunen und Messer) sowie Kultbilder und Publikationen gegen den Islam nicht eingeführt werden. Erlaubt sind hingegen der Import von 200g losem Tabak oder 200 Zigaretten oder 25 Zigarren, zumindest für Reisende über 17 Jahren und zum Eigengebrauch.

Koffer mit der Flagge der Malediven

Urlaub mit Ihrem Haustier auf den Malediven

Die Einfuhr von Tieren, egal welcher Art und Größe, sehen die Einreisebestimmungen der Malediven generell nicht vor. Dennoch steht es Ihnen frei, als Besitzer eines Hundes oder anderen Tieres rechtzeitig vor Antritt Ihrer Reise auf eigene Kosten einen Versuch zur Mitnahme zu starten. Erkundigen Sie sich zunächst bei Ihrer Fluggesellschaft, ob die Ihr Haustier in der Flugzeugkabine oder im Frachtraum überhaupt auf dieser Flugstrecke befördert. Anschließend senden Sie Ihren Antrag zeitnah online an das Ministry of Foreign Affairs, dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Malediven, in der Hauptstadt Malé. Fügen Sie Ihren Bemühungen von Anfang an ein gültiges amtstierärztliches Gesundheitszeugnis inklusive der Angaben zu Rasse, Geschlecht, Name, Alter, Mikrochip-Nummer und Farbe bei. Überdies sind nach den geltenden Bedingungen die Tiere zu impfen, unter anderem gegen Staupe und Tollwut. Die einzureichenden Unterlagen und Zertifikate sind alle in englischer Sprache zu verfassen. Eine Entscheidung über die Einfuhr Ihres Tieres und die notwendigen Genehmigungsunterlagen erhalten Sie ausschließlich vorab durch das Auswärtige Amt der Republik Malediven. Weder ein- noch ausgeführt werden dürfen hingegen alle Produkte des Meeres. Dazu gehören unter anderem auch Köderfische zum Angeln, Korallenketten und Perlmutt-Muscheln.

 

MALEDIVEN BEI WEG.DE BUCHEN