Schon auf Fotos sieht der Gardasee atemberaubend aus! Und sobald Sie direkt vor Ort sind, kommen Sie aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Der Gardasee ist der größte See in Italien und liegt zwischen den Alpen im Norden und der Po-Ebene im Süden. Besonders das nördliche Ufer beeindruckt durch seine Zweitausender Berge, die sich in überwältigenden Felsformationen nach oben strecken. Was fast noch beeindruckender ist, sind die Gardasee Städte, die sich nah am Ufer zum See hin verneigen. Damit Sie eine Übersicht über die Orte am Gardasee erhalten, haben wir Ihnen hier fünf beeindruckende Städtchen rausgesucht.

Malcesine

Hafenstadt Malcesine am Gardasee im Hintergrund die Berge
Malcesine am Gardasee Foto: tassilo111 / Pixabay
ZU DEN MALCESINE-ANGEBOTEN VON WEG.DE

Obwohl dieser Ort ein starker Tourismusmagnet ist, hat er seinen ursprünglichen Charme in keiner Weise eingebüßt. Enge Gässchen, eine eindrucksvolle Landschaft und die auf einem Felsvorsprung direkt am Ufer liegende Festung Castello Scaligero zeichnen diese der Gardasee Städte aus. Bereits Goethe wusste diesen Ort zu schätzen und machte auf seiner Italienischen Reise 1786 Rast in Malcesine. Obwohl er damals wegen Spionageverdachts festgenommen wurde, äußerte er sich zeitlebens positiv über diese Gardasee Stadt und ihre freundlichen Bewohner. Mit einer Seilbahn können Sie von Malcesine auf einen der Gipfel des Monte Baldos fahren und aus einer Höhe von 1760m einen sagenhaften Blick über den See und die Bergketten genießen. Eine schöne Unterkunft finden Sie im Hotel Campagnola.

Torri del Benaco

Scaligerburg am Ufer des Gardasee in Torri del Benaco vom Wasser aus fotografiert
Die Scaligerburg in Torri del Benaco direkt am Gardasee gelegen. Foto:  Ronile/ Pixabay
ZU DEN TORII DEL BENACO-ANGEBOTEN VON WEG.DE

Die Hafenstadt ist selbst im Hochsommer ruhig und touristisch nicht überlaufen und damit eine der Gardasee Städte in der Erholung ganz oben steht. Ein Bummel durch die malerische Altstadt macht deswegen besonders Spaß. Die mittelalterlichen Gässchen sowie der kleine Fischerhafen werden von einer eindrucksvollen Scaligerburg überragt, die im 14. Jahrhundert zum Schutz des Hafens erbaut wurde. Heute ist sie das Wahrzeichen von Torri del Benaco. Für den Erholungsurlaub am Strand sind endlang der Uferpromenade einige kleine Kieselstrände zu finden. Der „Baia dei Pini“ hat sogar ein paar Schatten spendende Bäume, die vor allem im Hochsommer sehr begehrt sind. Eine schöne Unterkunft finden Sie im Hotel Galvani, das ganz in der Nähe vom Strand liegt.

San Felice del Benaco

Malerei der Madonna del Carmine in der Kirche von San Felice des Benaco
Die Madonna del Carmine in der Kirche San Felice des Benaco, ein Traumziel am Gardasee. Foto:  Mattis /Wikipedia
ZU DEN SAN FELICE DEL BENACO-ANGEBOTEN VON WEG.DE

San Felice del Benaco ist der richtige Ort für einen ausgedehnten Erholungsurlaub. Idyllisch liegt der Ort eingebettet in der sanften Hügellandschaft des Valtenesis. Der Gardasee selbst liegt von der Ortsmitte etwa zwei Kilometer entfernt. Dort ist auch der kleine Hafen des schönen Städtchens. Romantische Gassen und verwunschene Ruinen zeichnen diesen Ort der Gardasee Städte besonders aus. Im Zentrum des Ortes liegt die im 18. Jahrhundert erbaute Kirche Santi Felice, Adauto e Flavia. Zum Baden finden sich unweit des Ortes kleine Badebuchten, die über enge Straßen zu erreichen sind. Für einen geruhsamen und angenehmen Aufenthalt in dieser Stadt am Gardasee ist das Hotel Villa Luisa zu empfehlen.

Campione del Garda

Stadt Campione del Garda umgeben von Felsen und Bergketten am Gardasee
Campione del Garda, typisch für das Panorama am Gardasee, ist die Stadt umgeben von Bergen. Foto: pwagenblast/wikipedia
ZU DEN CAMPIONE DEL GARDA-ANGEBOTEN VON WEG.DE

Dieser kleine Ort hat es in sich. Denn er liegt direkt am Seeufer und ist umgeben von gigantischen Felswänden. Zu erreichen ist er nur mit dem Schiff oder durch einen Tunnel. Besonders beliebt ist Campione del Garda unter den Wassersportlern. Denn durch seine Lage am Westufer und die umliegenden Bergketten sind hier die Windverhältnisse optimal für Segler, Surfer oder Kite-Surfer. Dies ist eine der Gardasee Städte, die noch nicht vom Massentourismus verschlungen wurde und zählt zu den Geheimtipps.

Sirmione

Stadt Häusergasse in Sirmione am Gardasee mit Blick aufs Wasser.
Farbenfrohe Häuser am Ufer des Gardasees. Foto: Mariamichelle/Pixabay
ZU DEN SIRMIONE-ANGEBOTEN VON WEG.DE

Eine der größten und beliebtesten Gardasee Städte ist Sirmione. Die am Südufer liegende Stadt ragt über eine Landzunge in den Gardasee hinein und wirkt ein bisschen wie das i-Tüpfelchen des Gardasees. Besonders beeindruckend ist das Schloss Sirmione, das direkt am Hafen liegt und die Stadt mit einem Hafenbecken und einer Ringmauer vom Festland abschließt. Nördlich der Burg liegt die Inselspitze, die parkartig angelegt ist und für unvergessliche Spaziergänge direkt am Ufer des Gardasees sorgt. Sirmione ist außerdem bekannt für die schwefelhaltige Boiola-Heilquelle, die bereits die Römer zu schätzen wussten. Die Geschichte dieses wunderschönen Städtchens reicht bis in die Steinzeit zurück. Bereits im 17. Jahrhundert vor Chr. Haben Menschen hier Pfahlbauten im flachen Wasser errichtet – wohl ein Zeichen dafür, dass schon damals der Charme des Ortes gewirkt haben muss. Heute ist Sirmione eine Touristenhochburg, die allerdings noch immer viel von ihrem ursprünglichen Flair innewohnen hat. Eine günstige und schöne Unterkunft bietet das Hotel Parco al Lago.

Auf Ihrer Erkundungsreise der Gardasee Städte werden Sie sicher noch viel mehr eindrucksvolle Bilder und Sehenswürdigkeiten finden, als die oben beschrieben. Dabei wünschen wir Ihnen viel Spaß und einen Urlaub, der genau so ist, wie Sie ihn sich schon immer gewünscht haben.