Nichts liebe ich mehr, als einen ganzen Tag in Cafés zu verbringen, genauer gesagt: Café-Hopping quer durch Berlin zu betreiben: genüsslich Kaffee schlürfen, Leckereien probieren und neue Ecken der Stadt entdecken. Und weil die Third-Wave-Kaffee-Bewegung immer mehr in Fahrt kommt und in der Stadt ständig neue tolle Cafés auftauchen, ist es nicht schwer, trendige Orte zu finden, die den Koffeinpegel konstant halten und auch den Magen füllen. Von Mitte bis Kreuzberg, und natürlich mit all den Kiezen dazwischen, hier kommt für den Anfang eine Liste meiner sechs Berliner Lieblingscafés:

KaffeeBar, Kreuzkölln

In Kreuzkölln (Kreuzberg/ Neukölln) gelegen, ist dieser tolle Kaffeeladen einer meiner Favoriten. Die Bohnen kommen aus lokaler Quelle und der Ort ist einfach ideal, um dem hektischen Gedränge des Kottbusser Damm zu entkommen. Aber hier überzeugt nicht nur der Kaffee! Ich komme oft her, um mir ein Panini zu genehmigen, ein Stück Kuchen oder einen frischen Saft, aber auch, um mit einer oder zwei Zeitschriften die entspannte Atmosphäre zu genießen. Der organische, reduzierte Innenraum vermittelt einen heimeligen Charme – neben dem kulinarischen kommt also auch der ästhetische Genuss nicht zu kurz!

Gemütliche Inneneinrichtung in der Kaffeebar in Berlin-Kreuzberg

Kaffeebar Berlin, Graefestraße 8, 10967 Berlin

Öffnungszeiten: Mo-Fr 08:00-19:00 Uhr, Sa-So 09:30-19:00 Uhr

Oliv, Mitte

Dieses Café schafft es mühelos auf die Liste meiner Lieblingsplätze in Berlin. Oliv macht es in allen Bereichen richtig: erstklassiger Kaffee frisch aus einer lokalen Rösterei, geniales und gesundes Essen, dazu eine geradlinige und cleane Innenausstattung, die mit Einfachheit punktet, aber trotzdem gemütlich ist. Die maurischen Quiches mit Salat (immer meine erste Wahl) oder die üppigen Salate sind einen Versuch wert. Den leckeren Abschluss bildet die Auswahl an Gebäck, die immer frisch von einer kleinen lokalen Bäckerei hergestellt und geliefert wird – nichts tue ich an einem Samstagnachmittag lieber, als auf einen Kaffee und Kuchen vorbeizukommen und an einem der Fensterplätze zu entspannen, wo ich mit den netten Angestellten einen Plausch halten und die Mitte-Shopper vorbeiziehen sehen kann.

Eingangsbereich Café Oliv in Berlin-Mitte

Leckere Quiche im Cafe Oliv - eines der gemütlichsten Cafés in Berlin

Oliv, Münzstraße 8, 10178 Berlin

Öffnungszeiten: Mo-Fr 08:30-19:00 Uhr, Sa 09:30-19:00 Uhr, So 10:00-18:00 Uhr

Café Sanktoberholz, Mitte

Hier treffe ich auf die Internet Junkies! Sankt Oberholz ist ein gut besuchtes Café am Rosenthaler Platz, und mit gratis wi-fi und langen Öffnungszeiten bildet es den perfekten Ort für den gelungenen Start in einen Tag am Computer. Auf zwei Etagen gibt es außerdem Kaffee und verschiedene günstige Speisen wie leckere, täglich wechselnde Tagesgerichte, Bagels, Suppen, Gebäck und Säfte. An einem der Gemeinschaftstische, in einer Ecke oder an einem der Tische draußen kann man mit einem Glas Wein in der Hand bestens den vorbeiströmenden Verkehr beobachten.

Das Café Sanktoberholz in Berlin Mitte - Inneneinrichtung

Sankt Oberholz, Rosenthaler Straße 72A, 10119 Berlin

Öffnungszeiten: Mo-Do 08:00-12:00 Uhr, Fr-Sa 08:00-03:00 Uhr, So 09:00-12:00 Uhr

Betty ‘n Caty, Prenzlauer Berg

Am Samstagmorgen liebe ich es, in Prenzlauer Berg nach einem Besuch auf dem Markt am Kollwitzplatz gleich daneben bei Betty ‘n Caty reinzuschauen. Das wirklich geniale Frühstücksangebot macht das Betty ‘n Caty zu meinem absoluten Lieblingscafé im Prenzelberg: Bananen-Porridge mit Heidelbeeren. Mittags nehme ich gern die Smoothies und „Toastis“, und zum Abschluss bilden die hausgemachten Kuchen und Cookies ein leckeres Highlight. Das Café ist auch richtig hübsch herausgeputzt mit Holzböden, weißen Kacheln und Kupfer – genau mein Fall!

Kellnerin hinter der Bar vom Betty'n Caty beim Zubereiten von Café - Berlin Prenzlauer Berg

Betty ’n Caty, Knaackstraße 8, 10405 Berlin

Öffnungszeiten: Mo-Fr 08:00-18:00 Uhr, Sa 09:00-18:00 Uhr, So 10:00-18:00 Uhr

Mogg & Melzer, Mitte

Dieses bekannte Deli Café bringt klassische New Yorker Esskultur nach Berlin. Alles dreht sich hier um das hausgemachte Pastrami. Und wer es auf Roggen oder in Reuben serviert probiert, mit geschmolzenem Schweizer Käse, Sauerkraut und Dressing oben drauf, weiß, warum es berühmt ist! Alle die, die sich nichts aus Pastrami machen, können auf perfekt gebrauten Kaffee und Tee ausweichen und sich einen Bagel oder ein Stück Kuchen genehmigen, bevor es nach oben zu den Kunstgalerien geht. Versteckt in einer wunderschönen alten jüdischen Schule, erinnert die Einrichtung von Mogg & Melzer an amerikanische Delis aus den 1930er Jahren, vermischt mit europäischen Design-Klassikern. Der Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Mogg & Melzer, Auguststrasse 11-13, 10117 Berlin

Öffnungszeiten: Mo-Fr 08:00-spät, Sa-So 10:00-spät

Silo Coffee, Friedrichshain

Dieses von zwei Australiern betriebene Café hat von Allem etwas. Der Kaffee aus Bohnen der lokalen Rösterei The Barn wird in charakteristischen roten Tassen serviert und ist immer frisch gebrüht und aromatisch. Begleitet von einem Stück Cheesecake wird daraus ein perfekter Plan für den Nachmittag. Mein absoluter Favorit ist allerdings das Melbourne-Style-Frühstück! Kombiniert mit einem kräftigen Mittagsangebot und einem minimalistischen Interieur, das mit handgearbeiteten Möbeln aus recycelten Brettern aufwartet, ist das Silo Coffee allemal ein Grund, in Friedrichshain eine Pause einzulegen.

Nahaufnahme des vorzüglichen Cafés, welchen man im Café Silo in Berlin-Friedrichshain bekommt

Silo Coffee, Gabriel-Max-Straße 4, 10245 Berlin

Öffnungszeiten: Mo-So 08:30-19:00 Uhr

Artikel und Fotos: Rachael Horan

STÄDTEREISE NACH BERLIN BUCHEN