Eine Reise nach Brasilien können Sie so gestalten, dass sie zu einem echten Abenteuer wird. Erleben Sie unberührte Natur, altertümliche Kultur und eines der einzigartigsten Naturgebiete der Welt.

Der Amazonas ist weltweit bekannt als der mit Abstand wasserreichste Fluss der Erde. Aber Amazonas ist nicht nur der Name dieses Stroms, sondern der von auch Brasiliens größtem Bundesstaat mit der sehenswerten Hauptstadt Manaus. Diese ist zudem ein wunderbarer Ausgangspunkt für eine Erlebnisreise in das Flussgebiet des Amazonas.

Manaus wurde 1669 gegründet und gewann schon bald an Bedeutung. Beginnend als unbedeutende Kolonie, wurde die Stadt am Rio Negro, einem Nebenfluss des Amazonas, später zum Hauptsitz der Kautschuk-Barone. Diese brachten kunstvolle Architektur, Kulturinstitutionen und riesige Parks nach Manaus. Heute machen gerade diese Zeitzeugen Manaus zum Tourismusmagneten. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit ist das Opernhaus „Teatro Amazonas“, in dem allerdings nur ganze 10 Jahre lang regelmäßig Opern- und Theateraufführungen stattfanden. Vielmehr beeindruckt das Opernhaus durch seine Architektur, an der Sie eine beeindruckende Baukunst und Detailverliebtheit bewundern können. weg.de Insider-Tipp: Schauen Sie sich bei einer Besichtigung des Opernhauses unbedingt mal in der Herrenumkleide um. Dort befindet sich ein geheimer Tunnel, der unter der Straße hindurch ins gegenüberliegende Haus führt. Dieses Haus war ursprünglich ein Bordell, dem die männlichen Darsteller damals mithilfe des Tunnels in ihren Pausen Besuche abstatteten.

Auf ins Abenteuer!

In der Hauptstadt des Bundesstaats Amazonas können Sie auch kleine Hausboote mieten, die perfekt sind, um die Flusslandschaft des gleichnamigen Flusses – des Amazonas – hautnah zu erleben. In Manaus gibt es entlang des Rio Negros zahlreiche Anlegeplätze für Boote. Dort legen Sie ab um auf dem Nebenfluss Richtung Amazonas zu schippern. Schon nach wenigen Minuten wartet das erste große Natur-Highlight auf Sie: der Zusammenfluss von Rio Negro (Schwarzer Fluss) und Amazonas. Das Erstaunliche daran ist das Farbenspiel, das das Wasser der beiden Flüsse zu spielen scheint. Der hellere Amazonas und der fast schwarze Rio Negro scheinen kilometerweit geradezu nebeneinander her zu fließen, ohne dass die Gewässer sich vermischen. Das liegt an dem Unterschied der Wassertemperatur und der Fließgeschwindigkeit der beiden Flüsse.

Wenn Sie dann auf dem Amazonas weiterfahren, gehen Sie auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Je tiefer Sie in das Gebiet des Amazonasflusses gelangen, desto dichter wird der Dschungel und desto unberührter die Natur. Auf vielen kleinen Nebenarmen können Sie tiefer in den Urwald fahren um seine vielfätige Flora und Fauna zu bestaunen, wie sie heutzutage auf der Erde einzigartig ist.

Es gibt nur einige wenige Dörfer, die sich entlang des Stroms angesiedelt haben und diese haben sich ihr ursprüngliches Leben und ihre Kultur fern ab der modernen Welt bewahrt. Die Dörfer liegen oft auf sogenannten „Schwimmenden Inseln“, die aus auf dem Wasser treibenden Baumstämmen bestehen, die sich in einem jahrhundertelangen Prozess ineinander verankert und verflochten haben. Die Dörfer kann man auch direkt besuchen und so das traditionsgetreue Leben der Amazonasindianer kennen lernen.

Eine Reise in das Gebiet des Amazonas und seinen Regenwald ist in jeder Hinsicht ein echtes Erlebnis – aber vergessen Sie nicht, Ihren Regenponcho mitzunehmen.

ZU DEN ANGEBOTEN VON WEG.DE

Schreiben Sie einen Kommentar