Pünktlich zum Beginn der Sommer- und Feriensaison hat die europäische Umweltstiftung Fee (Foundation for Environmental Education) auch in diesem Jahr wieder die saubersten und schönsten Strände Italiens mit der „Bandiera Blu“, der Blauen Flagge, ausgezeichnet. Insgesamt dürfen in diesem Jahr 233 Badestrände in 125 italienischen Gemeinden die begehrte Fahne hissen.

Die meisten sauberen Strände liegen in Ligurien. Mit über 300 Küstenkilometern bietet die Region im Nordwesten Italiens seinen Gästen in 17 Gemeinden die perfekten Voraussetzungen für einen unbeschwerten Badeurlaub. Auch in den Marken, einer Region an der Adriaküste in Mittelitalien, und in der Toskana überzeugten die Strände und das Meer mit ihrer Sauberkeit. Sie landeten mit jeweils 16 Blauen Flaggen auf Platz 2.

Sardinien freut sich in diesem Jahr auch wieder über das beliebte Fähnchen: Auf der Urlaubsinsel im Mittelmeer weht die „Blaue Flagge“ an den Stränden Rena Bianca in Santa Teresa di Gallura und am Ampurias in Castelsardo – beide an der nördlichen Küste von Sardinien, am Punta Tegge Spalmatore auf La Maddalena, einer Inselgruppe vor Sardinien, am Torre Grande in Oristano im Westen der Insel und am Strand von Poetto in Quartu Sant’Elena an der Südspitze Sardiniens.

Auf Sizilien wurden insgesamt 6 Strände an der insgesamt rund 1.200 Kilometer langen Küste mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet.
Bewertet werden bei der Vergabe der „Blauen Flagge“ unter anderem die Wasserqualität, die sanitären Anlagen und Parkmöglichkeiten sowie die Strandbewachung. Neben Service und Sauberkeit fließen auch von der jeweiligen Region angebotene Initiativen zum Umweltschutz in die Beurteilung mit ein.

Neben Italien wird die „Blaue Flagge“ aktuell in 40 weiteren Ländern weltweit, darunter z.B. die Karibik, Brasilien, Neuseeland, Kanada, Südafrika oder Tunesiens, vergeben.
Eine vollständige Liste der italienischen Strände, an denen die „Blaue Flagge“ weht, finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar