Im Sommer findet im tirolerischen Ellmau ein ganz besonderes kulinarisches Fest statt: Am 13.6.2015 dreht sich am Fuß des Wilden Kaisers alles um den Kaiser-Schmarrn.
Pssst: Wir verraten Ihnen, was Sie erwartet und wie Ihnen der perfekte Schmarrn auch zuhause gelingt.

ellmau-oesterreich-tirol-auf-nach-ellmau-kaiser-schmarrn-fest-am-wilden-kaiser_30640_08101

Wissen Sie eigentlich, wie der Kaiser-Schmarrn zu seinem Namen kam? Legenden behaupten, dass die Mehlspeise 1854 zur Hochzeit von Kaiser Franz Joseph I. und seiner Sissi kreiert wurde. Da Sissi aber keine Lust auf die Süßspeise hatte, griff Franz beherzt zu und meinte: „Na, dann ess ich halt den Schmarrn.“ Das Kultgericht war geboren!

Tirol ohne Kaiser-Schmarrn? Undenkbar!

Weil die Tiroler ihren Schmarrn so verehren, findet nun am 13.6.2015 mitten in Ellmau ein Fest statt, das sich ausschließlich der Leckerei widmet. Einheimische Köche verköstigen die Gäste an diesem Tag mit rund 25 verschiedenen Kreationen.

ZUM ANGEBOT

auf-nach-ellmau-kaiser-schmarrn-fest-am-wilden-kaiser_84268_08826

Rezept: Kaiser-Schmarrn

Wer nach dem Fest Verlangen nach der süßen Mehlspeise verspürt, für den haben wir ein Original Ellmauer Rezept parat. Marianne Kröll, Besitzerin des Café Bergland, verrät, wie Sie zuhause den perfekten Schmarrn hinbekommen. Zuerst mischt sie Milch, Mehl und Vanillezucker. Wichtig ist, nicht zu fest zu rühren, damit der Teig schön fluffig bleibt. Dann fügt sie Eier und in Rum getränkte Rosinen hinzu. Anschließend wird der Schmarrn in der zugedeckten Pfanne gebacken, bis er goldgelb ist und sich vom Boden löst. Zuletzt wenden, in kleine Teile rupfen, mit Butter und Zucker karamellisieren sowie mit Puderzucker bestäuben. Mmmmhhh, lassen Sie es sich schmecken!

Zutaten für 4 Personen:

8 gehäufte EL Mehl
Milch nach Bedarf
2 TL Vanillezucker
12 Eier
1 Prise Salz
Rum-Rosinen nach Bedarf oder Geschmack
Butter zum Herausbacken
2 EL Zucker zum Karamellisieren
Puderzucker zum Bestreuen

Bildnachweis: 1. Wilder Kaiser/Reiter/von Felbert; 2. Wilder Kaiser/Hannes Dabernig

Schreiben Sie einen Kommentar