In Aspendos steht das best erhaltene Amphitheater der Türkei. Darum herum lockt die zauberhafte Landschaft Pamphyliens.

Aspendos war einmal eine große Stadt, so groß und bedeutend, dass sie – kurz nach Christi Geburt – eigene Münzen prägte. Kaufleute aus dem ganzen Mittelmeerraum landeten hier. Und an Sommerabenden strömten mehr als 20 000 Menschen in das größte Amphitheater an der Südküste Kleinasiens, um sich die Aufführung antiker Dramen anzusehen.
Im Jahr 2005 erlebte Aspendos eine Inszenierung ganz anderer Art: Thomas Gottschalk verwandelte Aspendos für einen Abend in die größte Showbühne Europas. Erstmals bei „Wetten dass..?“ kamen die Wettkandidaten aus ganz Europa. Die Wettshow war damals für viele Urlauber ein idealer Anlass, Pamphylien kennen zu lernen, die Landschaft im Süden Anatoliens, die Aspendos umgibt.

Antalya und das Taurus-Gebirge bilden die Pole dieser Landschaft. Die Flüsse Aksu Çayi, Köprü Çayi, and Manavgat Çayi ihre Lebensadern. Natürlich haben zweitausend Jahre Geschichte hunderte Sehenswürdigkeiten hinterlassen: Pamphylien ist vom Wort „vielartig“ abgeleitet. Mal herrschten Griechen hier, mal türkische Stämme, die allesamt prächtige Ruinen hinterließen. Zum Beispiel in Seleukia, einer Ruinenstadt, in der der besterhaltene antike Marktplatz Kleinasiens liegt.

Und natürlich sind die Strände um Aspendos auch ein großartiges Badeziel. Mit ausladenen Buchten, grandiosen Stränden und einladenden Urlaubshotels.

ZUM ANGEBOT

Schreiben Sie einen Kommentar