Der Siegeszug von All inclusive begann in Spanien. Gerade erreicht er Italien. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Am Anfang war Le Club. Die Erfindung des Cluburlaubs wird dem Belgier Gérard Blitz zugeschrieben, der in den 50er Jahren auf Mallorca ein Zeltdorf in der Bucht von Alcúdia errichtete und sich dort nicht nur um die Unterbringung und Verpflegung seiner Gäste kümmerte, sondern auch um deren Freizeitgestaltung. Vermutlich entstand die Idee der Animation wie wir sie heute kennen, um die Gäste von den spärlichen Unterbringungen in Zelten und sonstigen eventuellen Mängeln abzulenken.

Aus diesem Konzept, dem Blitz den Namen Le Club gegeben hatte, entwickelte sich einige Jahre später der Club Méditerranée. Aus den Zelten wurden im Laufe der Zeit Hütten und Bungalows und der Club Med eröffnete Anlagen auf der ganzen Welt. Heute gibt es jedes Jahr knapp zwei Millionen „gentil membres“, wie die Méditerranée Urlauber genannt werden. Le Club warb als Erster mit tout compris, „alles inklusive“, wobei Blitz vor allem das Image eines vollkommen sorgenfreien Urlaubs vorschwebte.

All inclusive international

Die ersten All inclusive Clubs mit großem Komfort, die das „Soviel-wie-man-möchte-zu-einem-Preis-Konzept“ perfektionierten, entstanden dann in den 70ern und 80ern auf Jamaika und St. Lucia in der Karibik. Eigentlich als Marketing-Gag gedacht, setzte sich die Geschäftsidee, nicht zuletzt dank des kostenlosen Alkoholausschanks, so erfolgreich durch, dass sie nun weltweit als das touristische Erfolgsmodell gilt.

Die perfekte Welt innerhalb der Clubs, die immer freundlichen Animateure und das Essen und Trinken im Überfluss waren genau das, was die Urlauber wollten. Sie mussten sich weder bei über 30 Grad ein Restaurant suchen, wenn sie hungrig waren, noch jede Minute auf die Kinder aufpassen. Der Club kümmerte sich um alles und jeden. Entspannender konnten die Ferien gar nicht sein.

Inzwischen haben das Hoteliers auf der ganzen Welt erkannt: Sie bauen Ferienanlagen speziell für All inclusive Reisende, andere Hotels und Clubanlagen werden einfach umfunktioniert. Noch immer stehen in der Karibik die meisten All-inclusive-Häuser, doch europäische Ziele ziehen schnell nach: Vor allem in der Türkei ist All inclusive in den Urlaubshochburgen Side, Antalya und Alanya zur Erfolgsgeschichte geworden, auf Mallorca und selbst in Italien ist diese Form des Urlaubens ganz groß im Kommen.
Kein Wunder: Schließlich gehen Marktforscher davon aus, dass in zwei Jahren mehr als jeder vierte Urlauber reisen wird wie einst nur die Männer und Frauen von Le Club.

Schreiben Sie einen Kommentar