weg.de Last-Minute

Last Minute in die Karibik

Last Minute in die Karibik

Zu den Strandparadiesen der Karibik mit weg.de

Unsere Last Minute Angebote für Karibik

Bahamas

8 Tage, DZ/AI  inkl. Flug

p.P. ab 2212€

Kuba

8 Tage, DZ/AI  inkl. Flug

p.P. ab 703€

Barbados

8 Tage, SU/AI  inkl. Flug

p.P. ab 1859€

Dominikanische Republik

8 Tage, DZ/AI+  inkl. Flug

p.P. ab 1008€

Jamaika

8 Tage, DZ/AI  inkl. Flug

p.P. ab 1733€

Guadeloupe

8 Tage, DZ/HP  inkl. Flug

p.P. ab 1693€

Curacao & Aruba & Bonaire

8 Tage, DZ/HP  inkl. Flug

p.P. ab 1622€

Trinidad & Tobago

8 Tage, SU/HP  inkl. Flug

p.P. ab 1761€

Beste Reisezeit für die Karibik

Sie fargen sich, wann die beste Reisezeit für Ihren last Minute Urlaub in der karibik ist?

Das Klima in der Karibik ist tropisch geprägt, Sie erwarten also in den europäischen Wintermonaten angenehm trockene Verhältnisse – von Mai bis Oktober kommt es dagegen verstärkt zu Regenfällen. Im September, Oktober und November treten gehäuft starke Hurrikane auf.

Entsprechend ist die beste Reisezeit für Ihren Last Minute Urlaub in der Karibik zwischen Dezember und Ende April einen Urlaub in der Karibik zu planen. Die Temperaturen liegen dabei im Durchschnitt bei 26°C, steigen jedoch tagsüber auch deutlich höher. Im August werden Durchschnittswerte von bis zu 30°C erreicht. Als trockenste Zeit können die Monate von Januar bis April angesehen werden.

Kulturerbe in der Karibik

Eine der Perlen der Karibik ist der Inselstaat Kuba. Die Altstadt der kubanischen Hauptstadt Havanna zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe und ihre Besichtigung sollten sich während Ihrer Last Minute Karibik-Reise nicht entgehen lassen. Ein Highlight während Ihres Urlaubs in Havanna sind insbesondere die Rum-Destillerien und Zigarrenfabriken. In Havanna gibt es viele koloniale Prachtbauten wie den ehemaligen Präsidentenpalast mit dem heutigen Revolutionsmuseum.

Nicht minder beeindruckend präsentiert sich der Palast Alcázar de Colón in Santo Domingo in der Dominikanischen Republik, einst der Sitz der spanischen Kolonialregierung. Heute befindet sich darin ein Museum, das die frühe Kolonialgeschichte der Dominikanischen Republik zeigt.

Auch die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Altstadt von San Juan auf Puerto Rico ist von eindrucksvollen Kolonialbauten wie dem ehemaligen Stadtpalast Casa Blanca geprägt, der heute ein historisches Museum beherbergt.

Die schönsten Strände der Karibik

Sage und schreibe knapp 50km lang ist der Playa Bavaro an der Ostküste der Dominikanischen Republik. Sie finden in dieser Region also reichlich Platz für Ihren freizeitorientierten Urlaub in der Karibik vor. Genießen Sie die Serviceangebote der großen Hotels, die ihre Gäste mit erstklassigen All-Inclusive-Angeboten sowie einem abwechslungsreichen Sportprogramm verwöhnen. Weit mehr als 30.000 Hotelbetten stehen Ihnen allein im Hauptort Punta Cana zur Verfügung. Umfassende Wassersportmöglichkeiten und nahe gelegene Ausflugsziele wie die Insel Saona machen den Playa Bavaro zu einem echten Premiumstrand. Vor der Küste können Sie Wale und Delfine beobachten.

Nassau ist die Hauptstadt der Bahamas und bietet Ihnen auf einer kleinen Insel gelegen eine breite Auswahl an empfehlenswerten Stränden. Hierzu gehören insbesondere der Montagu und der Arawak mit einem benachbarten Golfclub. Vorteilhaft ist die Mischung aus einsamer Badeküste, etlichen Freizeitangeboten und städtischem Flair. Auf Paradise Island finden Sie eine Reihe an Spielcasinos und Aquaparks in unmittelbarer Nähe zum Sandstrand. Ein echter Geheimtipp auf den Bahamas ist der Pig Beach in der Exuma-Region. Seinen Namen hat er von den schwimmenden Schweinen, die vermutlich von den frühen europäischen Siedlern hier ausgesetzt wurden. Die meisten Urlauber steuern die unbewohnte Insel lediglich für einen Tagestrip mit dem Ausflugsboot an.

Die Cayo Largo del Sur ist eine beschauliche Insel im Südosten von Kuba und gilt für einen Urlaub in der Karibik als eine der besten Destinationen. Das Meer am hiesigen Playa Sirena ist kristallklar – am Meeresgrund schimmern weißer Sand und schillernde Korallen hindurch. Hunderte Palmen bieten Ihnen Schutz vor der Sonne. Bars, Restaurants und Wassersportclubs bieten ihre Dienste an und laden z.B. zum Schwimmen mit Delfinen und einem Surftrip ein. All-Inclusive-Resorts lassen sich auf dem Eiland ohne Probleme finden.

Auf Aruba können Sie Ihre Zeit am Eagle Beach verbringen und die alles umfassende Ruhe genießen. Dieser Strand wird eher von Erholungssuchenden Urlaubern, weniger von freizeitorientierten Reisenden besucht. Sie können sich ein Zimmer in einem der kleineren Boutique Hotels nehmen und erreichen von Ihrer Unterkunft binnen Minuten das Wasser, die aus Palmenblättern bestehenden Palapas-Sonnenschirme und die vielen Strandliegen. Auf der anderen niederländischen Insel Curacao zählt der Avila Beach bei Willemstadt zu den Ferientipps schlechthin.

Beliebte Reiseziele in der Karibik

Eines der mit Abstand beliebtesten Ziele für einen Urlaub in der Karibik ist die Dominikanische Republik. Sie umfasst den östlichen Teil der Insel Hispaniola, zu der außerdem Haiti gehört. Viele Feriengäste zieht es dabei an die Ostspitze des Landes, dort wo Punta Cana mit dem kilometerlangen Sandstrand Playa Bavaro begeistert. Die Küste ist gesäumt von großen Resorts und familiengerechten Hotels, die Ihnen u.a. verschiedene Freizeitaktivitäten anbieten. Eine zweite gern besuchte Destination in der Dominikanischen Republik ist die Bucht von Samana mit besten Voraussetzungen zur Walbeobachtung und zum Tauchen. Städtereisende sind in der Hauptstadt Santo Domingo, Naturfans in den Nationalparks Los Haitises, Del Este und auf der Insel Saona gut aufgehoben.

Seit der Öffnung Kubas für den Fremdenverkehr wird die sozialistische Zuckerinsel ebenfalls immer beliebter bei Reisenden. Der Strand von Varadero, etwa 2h mit dem Auto östlich von Havanna gelegen, gehört zu den beliebtesten Ferienorten. Wer das einzigartige Flair und einen Hauch von 50er-Jahre-Nostalgie genießen möchte, ist in der Hauptstadt sowie im farbenprächtigen Trinidad richtig. US-amerikanische Oldtimer und kultige Rum-Bars zählen zu den Highlights. Der Schriftsteller Ernest Hemingway war Stammgast in einigen dieser Lokale.

Nördlich der Antillen verbringen viele Fans der Karibik ihren Urlaub auf den Bahamas. Die Inselgruppe gehört wie die benachbarten Turks and Caicos Inseln zum Vereinigten Königreich. Weißgepuderte Strände und malerische Sandbänke, Korallen und türkisfarbenes Wasser verlocken zu einem erholsamen Badeurlaub. Im Hinterland entdecken Sie in den grünen Regenwäldern die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Achten Sie vor allem auf die schmuckvollen Paradiesvögel.

Unter den Kleinen Antillen, den Inseln, die südöstlich von Puerto Rico bis an die südamerikanische Küste heranreichen, sind Aruba, Bonaire und Curacao, Martinique, Guadelope, Dominica und Barbados oftmals Teil einer Kreuzfahrt. Diese Destinationen sind nicht zuletzt aufgrund ihrer kulturellen Mischung zwischen Europa, Amerika und Afrika interessant.

 

Sport & Aktivitäten in der Karibik

Wassersport ist selbstverständlich die Freizeitbeschäftigung Nummer 1 bei einem Urlaub in der Karibik. Angesichts der tropischen Fischgründe ist ein Tauchgang besonders zu empfehlen. Rund um die Bahamas begegnen Sie beim Tauchen Bullen-, Tiger- und Riffhaien, die angesichts ihrer geringen Größe weitgehend ungefährlich für Menschen sind. Vor Andros, Grand Bahama, Long Island und New Providence erkunden Sie eines der größten Barriereriffe der Welt. Schillernde Korallengärten, Steilwände und majestätische Mantarochen warten hier auf Sie. Vor Curacao können Sie an bis zu 60 verschiedenen Tauchplätzen die Meereswelt kennenlernen. Zu den Highlights in diesem Teil der Karibik gehören die Schwammwälder, die orgelpfeifen- und trichterartig im Wasser wiegen. Wracks wie das Tugboat und die Superior Producer sind ebenfalls sehenswerte Tauchziele.

Wer lieber an der angenehm warmen Luft bleibt, kann sich Sportarten wie Surfen, Kiten und Segeln widmen. Die sogenannten Inseln über dem Wind sind der offenen Atlantikseite zugewandt und stehen unter dem Einfluss des Nordpassats. Hier herrschen ideale Voraussetzungen für windabhängige Sportarten: Barbuda und Guadeloupe zählen zu den Top-Revieren für Surfer und Kiter. Segler nutzen diese Bedingungen zum Insel-Hopping.

Unternehmungen an Land lohnen sich in der Karibik natürlich ebenfalls: Ihren Urlaub können Sie z.B. auf einem der vielen Golfplätze aktiv gestalten, oder aber Sie erkunden die reichen Regenwälder bei einer Wanderung. Nationalparks wie Haitises und Del Este in der Dominikanischen Republik faszinieren mit einer hohen Vogelpopulation, Mammutbäumen, Lianen und Mangroven. Auf Jamaika ist der mehr als 2.200m hohe Berg Blue Mountain Peak ein spannendes Ausflugsziel mit fruchtbaren Nebelwäldern. Die UNESCO hat das Naturidyll unter den Schutz des Welterbes gestellt.

Beliebte Sehenswürdigkeiten in der Karibik

Havanna ist eine der geschichtsträchtigsten Metropolen in der Karibik. Kubas Hauptstadt fasziniert mit den vielen farbenprächtigen Wohnhäusern, monumentalen Kolonialgebäuden und der Küstenpromenade El Malecon. Aus den vielen Mojito- und Daiquiri-Bars ertönt bereits am frühen Abend die gefühlsbetonte Salsa-Musik. Barocke Kirchen wie die Kathedrale San Cristobal, der einstige Gouverneurspalast und das Castillo de la Real Fuerza bieten Ihnen einen interessanten Einblick in die Vergangenheit. Ein absolutes Muss ist das Museum der Revolution. Es zeigt Originalartefakte vom kommunistischen Umsturz, u.a. die Jacht Granma, mit der Fidel Castro, Che Guevara und Weggefährten nach Kuba übersetzten. In Trinidad an der Südküste der Insel erblicken Sie Gebäude, die teils aus der Gründungszeit im frühen 16. Jahrhundert stammen. Im Rahmen eines Tagesausflugs erreichen Sie die nahe gelegenen Zuckermühlen des Valle de los Ingenios, einst eine der wichtigsten Plantagen der Karibik.

Santo Domingo wurde bereits kurz nach der Ankunft von Christoph Kolumbus auf der Insel Hispaniola gegründet. Am Ufer des Ozama-Flusses besuchen Sie den Palast seines Sohnes Diegos, der gleichzeitig Vizekönig in der Neuen Welt war. Ein Museum berichtet im Inneren von dieser Epoche. Das Monasterio de San Francisco war das erste Kloster in Amerika. Sehenswert sind des Weiteren die Festung Ozama und der Gouverneurspalast mit dem Museum der königlichen Gebäude, Museo de las Casas Reales.

Vor der Küste Venezuelas erfahren Sie, wie die Briten ihre Kolonien in der Karibik aufbauten. Die Inseln Trinidad und Tobago sind mit ihrer Soca- und Calypso-Musik, der Steel Pan und dem angelsächsischen Einfluss ausgesprochen sehenswert. In Port of Spain errichteten die Engländer im 19. Jahrhundert das Fort George, dessen wuchtige Mauern und Kanonen bis heute eine bedeutende Attraktion sind. Auf Tobago ist das Fort King George in Scarborough ein absolutes Muss. Es beherbergt das Historische Museum der Insel. Für die britische Flotte war neben Trinidad und Tobago Antigua ein bedeutender Stützpunkt. Im 17. und 18. Jahrhundert wurde der Hafen von English Harbour ausgebaut. Der sogenannte Nelson’s Dockyard ist mittlerweile ein Freilichtmuseum mit rundum restaurierten Gebäuden aus der Kolonialepoche. Seinen Namen hat das Areal von Admiral Horatio Nelson, unter dessen Kommando viele der Anlagen entstanden.