2 Erwachsene
1 Woche

Côte d’Azur

Antibes, Juan-les-Pins, Nizza, Eze, Saint-Jean Cap-Ferrat, um nur einige zu nennen. Die Côte d'Azur bietet viele schöne Städte - und ebenso viele unvergessliche Erlebnisse. Jeder Trip verspricht ein Eintauchen in unseren einzigartigen Lebensstil und das pulsierende Nachtleben!

spa

DIE NATUR

Das ist das Markenzeichen der Côte d'Azur. Entdecken Sie die Gärten an der Côte d'Azur: Gärten mit Blick aufs Meer, exotische Gärten, außergewöhnliche Gärten, französische Gärten, duftende Blumengärten. Das Schwierigste war, nur 12 auszuwählen. Denn alle außergewöhnlichen Gärten an der Côte d'Azur sind einen Besuch wert! Üppig, einzigartig, majestätisch: Entdecken Sie eine der schönsten Facetten der Côte d'Azur - ihre Gärten.

church

DIE KULTUR

Klöster für Feinschmecker, extravagante Kirchen, bemalte Kapellen, eine russische Kathedrale: die Côte d'Azur und ihre vielen Facetten der sakralen Kunst! Entdecken Sie unsere Auswahl an Kapellen und Klöstern an der Côte d'Azur, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten. 

eco

WEINSTRAßE

An der Côte d'Azur wird nicht nur Wein genossen, sondern auch produziert... und das schon seit sehr langer Zeit: Es waren die Römer, die die Reben einführten. Die Tradition wurde fortgesetzt und vom Golfe de Saint-Tropez bis zum Hinterland von Nizza hat Bacchus noch immer seine treuen Jünger. Wir laden Sie ein, uns auf der Weinstraße der Côte d'Azur zu folgen! 

Die schönsten Bergdörfer an der Côte d'Azur

Jeder kennt sie als Urlaubsziel in Südfrankreich, wo es immer schön und warm ist. Aber die Côte d'Azur ist auch reich an Juwelen, die an den Hängen ihrer Hügel über dem Meer und in den Tälern liegen und deren Steine den Reichtum des regionalen Erbes verkörpern. Zwischen Meer und Bergen gelegen, bilden diese Bergdörfer den einzigartigen Charakter der Côte d'Azur: eine harmonische Mischung aus Kultur, Kunst und festlichen Vergnügungen in einer außergewöhnlichen natürlichen Umgebung. Entdecken Sie die schönsten Bergdörfer an der Côte d'Azur.

Mehr Informationen >

Vom Schloss Grimaldi zum Picasso-Museum

Im Mittelalter (von 442 bis 1385) war der Ort Bischofssitz und beherbergte dann die berühmte monegassische Familie, die ihm seinen Namen gab: Schloss Grimaldi. 1946 bot Dor de la Souchère Picasso die Möglichkeit, einen Teil des Schlosses als Atelier zu nutzen. Am 7. September 1948 schenkte Picasso der Sammlung 78 Keramiken, die er im Atelier Madoura in Vallauris hergestellt hatte. Am 26. Dezember 1966 wurde das Schloss Grimaldi zu Ehren Picassos offiziell zum Picasso-Museum, dem ersten dem Künstler gewidmeten Museum überhaupt. 1991 schließlich ermöglichte die Sachspende von Jaqueline Picasso den Ausbau der Picasso-Sammlungen.

Mehr Informationen >

Die besten Hotels an der Côte d'Azur

Soziale Netzwerke